Sammlung Jürgen Wittdorf

Arbeiten aus dem Nachlass des Malers und Grafikers Jürgen Wittdorf

JÜRGEN WITTDORF: LIEBLINGE

1959 schuf Wittdorf den Holzschnitt „Paar“, 1961/62 folgte den aus neun Holzschnitten bestehenden Zyklus Für die Jugend, der ihn landesweit bekannt machte. Erstmals in der Kunst der DDR zeigte er Jugendliche in Jeans, Halbstarke und einen frontal nackten Mann. Diese „Verwestlichung“ brachte ihm von staatlicher Seite zahlreiche Kritik ein. Nachdem der Zyklus in Ausstellungen gezeigt wurde und gerade bei Jugendlichen eine positive Resonanz erfuhr, lenkten selbst seine Kritiker ein. Der Zyklus wurde 1963 im Verlag Junge Welt als Mappe herausgegeben. 

1964 entwarf Wittdorf den Zyklus Jugend und Sport für die Deutsche Hochschule für Körperkultur (DHfK). Im gleichen Jahr kaufte er ein über hundert Jahre altes Fachwerkhaus in Carwitz, das er selbst sanierte und seitdem in den Sommermonaten bewohnte.

Im Schwulen Museum findet 2004 die erste Ausstellung nach 1989 zu Wittdorfs Schaffen statt, wodurch seine Wiederentdeckung eingeleitet wird. Weitere Ausstellungen folgen.