Sammlung Jürgen Wittdorf

Arbeiten aus dem Nachlass des Malers und Grafikers Jürgen Wittdorf

Der Maler und Grafiker Jürgen Wittdorf

„Als Humanist hat der Maler und Graphiker die Veränderungen seiner Zeit wahrgenommen: das Leben junger Menschen um 1960 und später; die Entwicklungen im Männer- und Frauenbild; starke Frauen und Mädchen; Männer ohne Machogehabe, voller Sensibilität und Verletzlichkeit, die ihren Alltag meistern; lebenslustige Kinder. Er war liebenswert, ein künstlerisch wirkender Chronist und sah voller Neugier und Humor auf seine Mitmenschen.“

Peter Michel, Nachruf für Jürgen Wittdorf in der Zeitung „Junge Welt“ vom 29.8.2018

JÜRGEN WITTDORF: Lieblinge – Arbeiten von 1952 – 2003

100 Meisterwerke aus dem Nachlass des Malers und Grafikers Jürgen Wittdorf (1932–2018) wurden von August bis Dezember 2020 im Kunstverein Ost KVOST ausgestellt. Wittdorf hinterließ in seiner Berliner Wohnung zahlreiche Kunstwerke – seine persönlichen „Lieblinge“, darunter Holz- und Linolschnitte, Zeichnungen mit Rötelkreide, Kohle und Tusche sowie Keramiken. Der Nachlass und die ausgewählten Arbeiten befinden sich heute in der Sammlung von Jan Linkersdorff, der einst Zeichenschüler bei Jürgen Wittdorf war. Ergänzt wurde die Ausstellung im KVOST durch Holzschnitte aus dem erstmals 1961 veröffentlichten „Zyklus für die Jugend“, Leihgaben aus der Sammlung des Schwulen Museums.

Zur Ausstellung erschien ein Katalog im DISTANZ Verlag – Jürgen Wittdorf: Lieblinge, Arbeiten von 1952 bis 2003 – Herausgeber: Stephan Koal und Jan Linkersdorff

Bilder auf dieser Seite: Der Fotograf Attila Hartwig dokumentierte die Grafiken und Zeichnungen aus dem Nachlass von Jürgen Wittdorf – Eni Steinhausen und Jan Linkersdorff besprechen Rahmungen für die Ausstellung – Ausstellungsmacher: Stephan Koal und Jan Linkersdorff präsentieren zur Eröffnung am 28.8.2020 den Katalog – Auswahl der Bilder für die Ausstellung – Jan Linkersdorff mit einem Holzschnitt von Jürgen Wittdorf – Eröffnung der Ausstellung am 28.8.2020 im KVOST, Klaus Lederer hielt eine Rede zur Eröffnung und schrieb das Vorwort für den Katalog